REVIEWS of OPERATION CINDERELLA

B. Baker, former FBI-Deputy Director, California:
Leslie Palmer is a unique heroine. It is an amazing plot, better than Baldacci, by far.

C. E., Sidney:
In safe distance from 9/11 this novel brings us back to the dramatic events in which the First Lady of the U.S. is trapped in the basement of the south tower. Leslie Palmer who works for Naval intelligent as a movement analyst has been hired to step in for the First Lady... but not by free will...She is part of a deadly plot to cripple the U.S. government in the aftermath of the terror attack and is blackmailed into killing POTUS. While her two sons are held hostages to make her follow the orders of the terrorists she desperately designs a way out of the dilemma.
Based on true events Leslie was born as a twin in a stormy winter night in Texas … and decades later she encounters her twin in a dramatic showdown on Brooklyn Bridge.
Absolutely thrilling, a page-turner.

Sam Blocher:
I like this novel because it is the thrilling story of Leslie Palmer, a naval intelligence agent who is positioned in the White House right after the 9/11-desaster. A movement analyst and actor she was trained to step in for the First Lady. A renegade CIA-Agent working deep underground for al-Qaida is preparing what he calls the ultimate reckoning with the U.S. and Leslie Palmer is brutally press-ganged to kill the President with her two sons, who were taken hostages and would pay for the failure of her mother with their young lives. This is movie stuff, the brilliant showdown on Brooklyn Bridge is memorable, but the ending is yet to come… Recommended for easy, tantalizing, entertaining reading… and, last but not least very informative about intelligence operations, aircraft, weapons, fashion and foreign countries like Tadzhikistan…

Cooler Werbespot in Logo TeleZueri mit James Douglas für „Zu früh zum Sterben“ und Jaguar.

James Douglas „Zu früh zum Sterben“

Rezension von Hans Durrer vom 19.11.17

Schweizer Superkrimi „Zu früh zum Sterben“
Kurzbesprechung von Rainer Erler,
Regisseur, mehrfach ausgezeichneter Filmproduzent („Fleisch“)

Noch läuft der Mann  frei herum.
Ständig bedroht und in Lebensgefahr: Ken Cooper.
Der ehemalige FBI-Agent recherchiert – bei seinem Kampf um die Wahrheit - brisante Fälle von Korruption, Erpressung und Gewalt.
Er ist der Held von James Douglas, Autor von (bisher) vierzehn Politthrillern der explosivsten Art.
 In seinem neuesten Werk: „Zu früh zum Sterben“ führt er  Ken Cooper in die Schweiz.
Im Zweiten Weltkrieg war diese neutrale Insel eine hochgerüstete Alpenfestung, umzingelt von internationalen Konflikten. Damals ergriff eine Gruppe ehrbarer Eidgenossen, getrieben von Profitgier und verblendet von der faschistischen Ideologie, insgeheim Partei für den kriegsführenden Nachbarn, und unterstützte diesen mit Sabotage und rücksichtslosem Mord.
Jahrzehnte lang schwelte das Verbrechen unerkannt und von  höchsten innenpolitischen Kreisen vertuscht, bis Ken Cooper, bei der Aufklärung eines ungesühnten Doppelmordes die finsteren Verwicklungen der Vergangenheit Schritt für Schritt in die Gegenwart holt.
Authentische Dokumente, streng geheime militärische Gerichtsakten, sind für Dr. Ulrich Kohli, den Schweizer Star-Anwalt, der unter dem Pseudonym James Douglas seine Best-Seller schreibt, der Beweis für einen skrupellosen Fall von Landesverrat.
Eine Lektüre, die mich atemlos machte. Ein Buch wie ein Film.

Gestatten, Douglas – James Douglas
Radio SRF, Regional, Diagonal 11. März 2017 (Katrin Hug)

Reportage im Mysteries Magazin 02/16

Tote leben laenger Artikel mysteries

TOTE LEBEN LÄNGER, Würdigung von Rainer Erler, Autor und Regisseur

Grüezi Dr. Kohli!
Dear James Douglas!
Wohw!!
What a Bummer!
Ein Polit-Thriller der einem das Fürchten lehrt!
Genau das soll ein veritabler Thriller ja auch tun.

In “Tote leben länger” stimmt – natürlich - jedes Detail, die Namen der Waffen, der Fahrzeuge, die Geographie der südlichen Schweiz, Locarno und Lugano, Strassen und Plätze, die Villen und geheimen Gemäuer, das Alte Hotel als Dreh- und Angelpunkt der letztendlichen Katastrophe...
Man taucht als Leser ein in eine unbekannte, bedrohliche, aber auch bedrohte bekannte Welt, die man aus früheren Besuchen – Filmfestival und Ferienwochen - lieb gewonnen hat, und die nun unterwandet wird von Angst und Schrecken, von Terrormilizen, die andernorts durch eine missverstandene “Willkommenskultur” nach Europa gelockt wurden.
Die kritische, politische Analyse bleibt James Douglas uns nicht schuldig.
Dass Protagonisten und Antagonisten überraschend und zerstörerisch ihre Rollen wechseln, ist Teil einer feingestrickten und perfiden Dramaturgie, die dem Leser den Atem raubt.
Das Finale kulminiert mit einem Einfall, der das aktuell diskutierte Modell des selbstfahrenden – aber fremdgesteuerten – Fahrzeugs zu Ende denkt.
Das Böse scheitert. Und das ist gut so. Man schläft wieder besser. Aber der Plot wirkt nach. Nachhaltigst! Die Welt um uns herum ist nicht mehr die Gleiche!
Es sei denn, wir gestalten sie um.

Herzliche Grüße
und großer Dank
Rainer Erler
Autor – Regisseur

TOTE LEBEN LÄNGER, Besprechung von Hans Durrer: www.buchkritik.at

Urs Rohner zerrt Inside Paradeplatz vor Gericht

Essay of James Douglas on Inside Paradeplatz, 27.11.2015

James Douglas TOTALE KONTROLLE

Besprechung von Hans Durrer am 17.04.2015

WELTWOCHE  Nr. 33, 13.8.14: 

Vorbild James Bond, von Hildegard Schwaninger

Rezension TOTALE KONTROLLE von Rainer Erler, dt. Schriftsteller und Regisseur:

Rainer Erler, deutscher Schriftsteller, Regisseur und Filmproduzent, Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande, des Deutschen Fantasy Preises und des Deutsches Regiepreises Metropolis schreibt zu TOTALE KONTROLLE:

Lieber James Douglas
Damals in der Schweiz – ich war 13 und 14 – sagte man nach so einer Lektüre: “Gottfried Stutz nochomal – das isch bärig gsi”! (Oder so ähnlich!).
“Unterbrechen... Pausen machen... das geht nicht! Man muss da durch in einem Rutsch!“ Und: “Ein hochintelligentes Buch!”
Wie üblich, bei James Douglas, bin ich tief beeindruckt, von der Fülle der Einfälle und Ereignisse, von den super-aktuellen Bezügen und Anspielungen, von dem Thrill und dem Suspense und von dem gnadenlosen Ablauf der Handlung ...
Und dann die stimmigen Details, die den Laien, den Leser, zweifellos beeindrucken, weil sie so unheimlich authentisch sind: Waffen und Bomben, Fahr- und Flugzeuge, Organisationen mit authentischen Kürzeln und Funktionen – alles ohne jeden Skrupel beim Namen genannt!
Vor Jahren regneten vorprogrammierte Mobiltelefon auf den Iran (Anm.: Roman Bomben Geschäfte). Jetzt sind es programmierte Raben, die eine hochgefährliche, tödliche Fracht transportieren und gezielt fallen lassen – und nebenbei spionieren und fotografieren... Nie wieder werde ich einem Raben unvoreingenommen begegnen.

Alles in allem: große Gratulation!
Mit herzlichem Gruß, Ihre Rainer & Renate Erler

Rezension TOTALE KONTROLLE, Urs Kohli

Ich habe den spannenden Roman sehr genossen und bin tief beeindruckt von Deiner schriftstellerischen Leistung, ebenso vom Fundus Deines Wissens und der Breite Deiner Erfahrung. Das fulminante Ende ist total genial!

Urs Kohli, 23.9.14

WASSERALARM in Zürich - James Douglas rügt den Stadtrat, Tages-Anzeiger v. 24.3.14

Essay in Weltwoche vom 12.9.13 über Syrien, al-Qaida und CIA

Rezension Gewagtes Spiel (Nadine Moran, Publishers Weekly, Weltwoche)

Super Reportage der Schweizer Illustrierten vom 24.10.11 über James Douglas Ulrich Kohli und EISKALT– DER SPION IM SMOKING (Text: Cornelia M. Hauger)

Sonntags bei...

Super Reportage von Helmut Maria Glogger im SonntagsBlick Magazin vom 8.11.2009 –
DER SPION VON GSTAAD: über James Douglas und BOMBEN GESCHÄFTE.

Dank Thriller Krisen besser bewältigen

swissinfo.ch, 13. September 2009

Lesung "Bomben Geschäfte" Zunfthaus zur Waag vom 7. September 2009

glanz & gloria, 9. September 2009

James Douglas live im ZDF aus der Frankfurter Buchmesse
Eine Sendung des ZDF Länderjournal und des Schweizer Fernsehens.

Glogger mailt James Douglas

Blick am Abend, 3. Juli 2009

Braucht die Armee einen Auftrag? 
Neue Zürcher Zeitung, 10.01.2007, Nr. 7, S. 16

Rede zum 1. August 2006 in Schwarzenburg
gehalten von Dr. Ulrich Kohli alias James Douglas

Coole Reportage vom Schweizer Fernsehen SF über James Douglas in New York (von Denise Langenegger)

Eine Sonderbrigade für Anti-Terror-Einsätze
Neue Zürcher Zeitung, 05.04.2006, Nr. 80, S. 15

Porträt im Plädoyer
Magazin für Recht und Politik, Nr. 6/05

Stöhlker-Talk: 14.12.05, 22 Uhr, James Douglas live im Stöhlker-Talk auf U1.

Bern, 7. Dezember 2005: Am Tag der Wahl des neuen Bundespräsidenten verkaufen James Douglas-Fans den Thriller Bundesratlos im Café Federal auf dem Bundesplatz, während über dem Bundeshaus ein "Bundesratlos"-Zeppelin kreist. Fragt der neue Bundespräsident, Moritz Eulengerber, sorry Leuenberger, im Vorbeigehen: "Werde ich darin erschossen?" Antwortet die junge Frau: "Nein, viel schlimmer!"

Über die entführten Bundesräte...
"Köstlich zu lesen, wie angestaute Missgunst, Konkurrenzdenken und Kollegenstreit sich hinter den unfreiwillig in einsamer Landschaft Festgesetzten Bahn brechen." Gerd Kriebisch

Dr. Georg Stucky, a. Ständerat, Baar, 20. Oktober 2005
"Ein Volltreffer!"

TVstar - Das Fernseh-Magazin der Schweiz
19. Oktober 2005
*** "Ein pikanter Polit-Thriller der besonderen Art."

STAR TV, James Douglas im Glogger Talk
13. Oktober 2005
James Douglas - der Schweizer Thriller Autor und bekannte Wirtschaftsanwalt ist in den letzten 10 Jahren als erfolgreicher Thrillerautor mit sechs Romanen (alle über 330 Seiten) und insgesamt 12 belletristischen Bänden in Deutschland und New York, USA, publiziert worden. Im GLOGGER TALK, mit Helmut Maria Glogger.

Berner Zeitung BZ, 6. Oktober 2005
Provokativer Politthriller mit Realitätsbezug

Schweizer Bibliotheksdienst, Bern, 28. August 2005
Eine amüsante Persiflage der aktuellen Schweizerpolitik nahe der schweizerischen Realität

BLICK, 28.7.2005
Mit gegen einhunderttausend verkauften Büchern ist James Douglas einer der erfolgreicheren Schweizer Schriftsteller.

BLICK, 28.7.2005
Sein neustes Werk trägt den Titel «Bundesratlos»... War Micheline Calmy-Reys Trottinettunfall ein versuchter Anschlag?

Kompliment!, 20.3.2005
"Ihr Thriller 'Des Teufels Botschafter' ist intelligent gebaut, spannend und witzig bis zur letzten Zeile. Ist auch ein ausserordentlich sauber lektoriertes Buch."
Peter Ascari

Tages-Anzeiger, 11.12.04, S.15
Der Zürcher Anwalt Ulrich Kohli ist in den USA zum Erfolgsautor geworden.

Polit-Thriller mit "Swissness"

swissinfo.ch, 23. Juli 2004

Neue Zürcher Zeitung, 17.02.2004 Nr. 39, S.13,
Wie gewinnt die Armee Vertrauen zurück

Publisher’s Weekly, February 3, 2003
BREATHLESS TO CASABLANCA

Neue Zürcher Zeitung, 09.10.2001 Nr 235, S.15,
Terrorabwehr beginnt mit Vorstellungskraft

Neue Zürcher Zeitung, 9.10.01
«... brisanter Polit-Thriller, in denen seine Akteure die Ereignisse der jüngsten Zeit zum Teil vorweggenommen haben.»

Sonntagsblick, Zürich
Atemlos nach Casablanca: «Ein rasant erzählter Polit-Thriller, atemberaubend spannend. James Douglas ist Prophet wider Willen.»

Die Schweizerische Volksbibliothek

führt alle Werke von James Douglas und Friedrich Dürrenmatt ...

Rezension Gewagtes Spiel (Nadine Moran, Publishers Weekly, Weltwoche)